..

Strategie

Strategische Ausrichtung und Zielsetzungen

Lenzing erwartet, dass die Nachfrage nach Man-made Cellulosefasern auch in den kommenden Jahren neuerlich dynamisch wächst. Dafür sind folgende drei wesentlichen Megatrends maßgeblich:

  • Das anhaltende Bevölkerungswachstum treibt den globalen Faserverbrauch. So erwartet die UNESCO (UNO) einen Anstieg der Weltbevölkerung bis zum Jahr 2020 von aktuell rund 6,9 Mrd. Menschen auf 7,7 Mrd.
  • Der Wohlstandszuwachs, insbesondere in den aufstrebenden Emerging Markets, verursacht aufgrund des Nachholbedarfes gegenüber den westlichen Industrieländern zusätzliche Nachfrage. So beträgt der Pro-Kopf-Faserverbrauch in Indien derzeit rund 5 kg, in China 12 kg, in Westeuropa dagegen 25 kg.
  • Nachhaltigkeitsdenken und Klimawandel gewinnen an Bedeutung. Die Konsumenten bevorzugen immer mehr Produkte aus möglichst umweltschonender Produktion mit geringstem Ressourceneinsatz und hinterfragen ihren Einfluss auf den globalen Klimawandel („CO2-Footprint“). Da Man-made Cellulosefasern umweltschonend aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz hergestellt werden, geht Lenzing aus diesem Grund von einer nochmals steigenden Nachfrage nach Lenzing Fasern aus.

Lenzing erwartet als ein Weltmarktführer für Man-made Cellulosefasern auf Basis dieser Megatrends für seine Faserprodukte Wachstumsmöglichkeiten, die über dem Durchschnitt des Wachstums des globalen Faserverbrauches liegen.

Die Baumwollanbauflächen konkurrieren immer stärker mit Anbauflächen für Nahrungsmittel, Tierfutter und Agro-Treibstoffe (Biodiesel, Bioethanol). Der Wasserverbrauch bei der Produktion von Baumwolle ist beispielsweise 20-mal höher* als bei der Herstellung von TENCEL®. Hinzu kommt der hohe Verbrauch an Agrochemikalien (Pestizide, Herbizide, Insektizide). Zusätzlich ergeben sich durch den globalen Klimawandel immer stärkere Volatilitäten bei der Baumwollernte und beim Baumwollpreis, wie dies die großflächigen Überflutungen in Pakistan und Indien 2010 gezeigt haben.

Marktexperten erwarten daher, dass die Nachfrage nach hochqualitativen Fasern mit hohem Tragekomfort durch Baumwolle trotz weitflächigem Einsatz von genveränderten Baumwollpflanzen nicht entsprechend abgedeckt werden kann. Dies wird in den kommenden Jahren zu einem sogenannten „Cellulose Gap“ führen, das trotz eines erwarteten Wachstums der Produktionsmengen für Man-made Cellulosefasern nicht geschlossen werden kann. Hinzu kommen die hervorragenden technischen Eigenschaften der Lenzing Fasern sowie der Umstand, dass Lenzing global der einzige Anbieter ist, der mit seinen Fasermarken Lenzing Viscose®, Lenzing Modal® und TENCEL® alle drei Man-made Cellulosefaser-Generationen anbieten kann.

Lenzing „Full Win“

Auf Basis dieser fundamentalen Überlegungen hat Lenzing seine strategischen Zielvorgaben bis 2014 wie folgt neu definiert:

  • Produktion und Vermarktung von über einer Million Tonnen Lenzing Fasern jährlich,
  • davon über ein Drittel Spezialitäten (Lenzing Modal®, TENCEL®),
  • mit einem im Durchschnitt zweistelligen prozentualen Umsatzwachstum,
  • bei gleichzeitiger Verbesserung der Marge,
  • mit ca. 700.000 Tonnen eigener Zellstoffproduktion.

Diese Ziele sollen durch das bisher größte Expansionsprogramm in der Unternehmensgeschichte mit Erweiterungsinvestitionen an fast allen Standorten erreicht werden.

Unter dem Titel „Full Win“ wurden diese Ziele in qualitativer und quantitativer Hinsicht zusammengefasst.

F okus

Kerngeschäft sind Cellulosefasern: mehr als 90 % des Konzernumsatzes sollen aus dem Fasergeschäft kommen.

U nabhängigkeit

Mindestens zwei Drittel des Zellstoffes für die Faserproduktion sollen aus eigener Erzeugung stammen. Maximal 75 % der Finanzierung soll über Bankkredite erfolgen.

L eistung

Bedeutet ein zweistelliges prozentuales Umsatz- und Ergebniswachstum in der Lenzing Gruppe, aber auch Entwicklungsmöglichkeiten und richtige Motivation für die Mitarbeiter.

L eidenschaft

Heißt, dass Lenzing den „Lenzing Spirit“ seiner Mitarbeiter auch künftig als Garant für Erfolg sieht. Diese Leidenschaft für das Unternehmen zeichnet Lenzing vor vielen anderen Unternehmen aus.

W eltmarktführer

Lenzing will vor allem durch Qualität, Kundenorientierung, Technologie, aber auch durch Größe Weltmarktführer sein. Deswegen auch die Zielsetzung, eine Million Tonnen Fasern p. a. bei rund einem Drittel Spezialitätenanteil zu erzeugen, um weitere Skaleneffekte zu erzielen.

I nnovation

Ist und bleibt die Triebfeder, sowohl bei Herstellungsprozessen von Produkten als auch bei Applikationen. Deshalb wird Lenzing auch in Zukunft einen in unserer Industrie führenden Anteil des Umsatzes für Forschung und Entwicklung aufwenden.

N achhaltigkeit

Mit seinem nachwachsenden Rohstoff Holz und seinen sorgfältig gemanagten Produktionsprozessen hat sich Lenzing als nachhaltiges Unternehmen mit umweltfreundlichen Produkten positioniert.

Nachhaltigkeit ist für Lenzing auch in Zukunft ein gelebter Unternehmensgrundsatz, sowohl in ökologischer und ökonomischer als auch in sozialer Hinsicht.

Lenzing verfolgt eine nachhaltige Dividendenpolitik und wird mindestens eine halbe Million Euro jährlich für soziale Zwecke einsetzen.

*) Life Cycle Assessment of Man-made Cellulose Fibres – Li Shen, Martin Patel